Wirtschaftsförderung

Berichte und Umfragen


05.12.2019 Erstes Unternehmerfrühstück der Stadt Bad Pyrmont

Rund 25 Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung von Frau Hanke (Wirtschaftsförderin der Stadt Bad Pyrmont) und Herrn Hülsebusch (Fachbereichsleitung Himmelsthür e. V.) zum ersten Unternehmerfrühstück in der Stadt Bad Pyrmont gefolgt.

Nach einem herzlichen Empfang in der Cafeteria der Diakonie Himmelsthür begrüßte Herr Bürgermeister Blome die Gäste. Die Wirtschafsförderin der Stadt Bad Pyrmont, Michaela Hanke, zeigte sich erfreut darüber, dass das neue Format „Unternehmerfrühstück“ angenommen wurde und versprach bereits eine Wiederholung der Veranstaltung 2020.

Herr Bauoberrat Schmidt erläuterte nachfolgend in einem kurzen Vortrag die geplante Neugestaltung des Bahnhof-Vorplatzes. Im Anschluss stellte der „Hausherr“ Herr Hülsebusch sowohl die Geschichte der Himmelsthür-Einrichtung als auch das Leistungsspektrum vor. Mit viel Engagement und Einsatz werden die erwachsenen Bewohner entsprechend ihrer Fähigkeiten gefördert und gefordert. In lebhaften Gesprächen tauschten sich die Gäste und die Gastgeber zu unterschiedlichen Themen während des Frühstücks aus. Im darauffolgenden Rundgang wurde der Außenbereich der Diakonie besichtigt. Zahlreiche Angebote animieren insbesondere in den Sommermonaten die Bewohner dazu, möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, die von den Unternehmerinnen und den Unternehmern, der Diakonie und der Stadtverwaltung sehr positiv bewertet wurde und die definitiv einer Wiederholung bedarf.

30.09.2019 Workshop zur „Zukünftigen Entwicklung der Schillerstraße“

Um in den Dialog mit den Gewerbebetrieben in der Schillerstraße zu treten, fand am 30.09.2019 in den Räumlichkeiten des Lindenhofes ein Workshop statt. Die Gewerbetreibenden aus der Schillerstraße bzw. aus der direkten Nähe zur Schillerstraße nahmen die Einladung von Herrn Bürgermeister Blome, Herrn Bauoberrat Schmidt und der Wirtschaftsförderin Michaela Hanke gut an.

Die aktuell in der Straße stattfindenden Sanierungsarbeiten führen zu Unmut und beeinträchtigen insbesondere den beruflichen Alltag der Anwesenden. Die Vertreter der Stadt gaben dem Unmut Raum und notierten die Inhalte der Beiträge, die sich im überwiegenden Teil darum drehten, welche Wünsche die Gewerbetreibenden an die Stadtwerke, als verantwortliche Instanz, und an die Stadt haben, damit sie besser informiert sind.

Im nachfolgenden Workshop wurden die Stärken und Schwächen der Schillerstraße durch das Plenum gesammelt und diskutiert. Für das aktuell nicht genutzte Edeka-Gelände konnten wünschenswerte Ideen und Inspirationen gesammelt werden.

Am Ende des Abends fanden viele der Teilnehmer/-innen lobende Worte für das Kommunikations-Format „Workshop“. Herr Bürgermeister Blome, Herr Bauoberrat Schmidt und Frau Hanke werden die gesammelten Wünsche strukturieren und den Dialog zu den Gewerbebetrieben weiterhin pflegen.
















Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.