Kinderfreundliche Kommune

Kinderfreundliche Kommune

Pyrmonter Nachrichten vom 25.03.2022


Wand für den Frieden


Zu den Kinderrechten „Schutz vor Gewalt“ und „Schutz im Krieg und auf der Flucht“ gab es am 15. Und 16.03. 2022 eine Aktion des Kinder- Jugend und Familienservicebüros.

Alle Kinder und Jugendlichen im Schulkomplex hatten die Möglichkeit ihr „Statement“ zum Thema Krieg und Frieden abzugeben. Ob in den Pausen, nach der Schule oder gleich mit der gesamten Klasse- sehr viele Schüler der ersten bis 13. Klasse im Schulkomplex nutzten die Gelegenheit sich auszudrücken, sodass am Ende der Aktion kaum noch ein freies Plätzchen auf der 20 Quadratmeter großen Wand frei blieb.

Nicht nur das Kinder und Jugendbüro, auch die Akteure des Jugendparlaments, die das Projekt mit initiiert hatten, waren sehr beeindruckt von der großen Teilnahme und den unterschiedlichsten Ausdrucksformen.

Von eigens selbst erfundenen Gedichten über viele Statements wie „No War“ oder „ihr sollt aufhören“ reichten die berührenden Appelle. Eine 7. Klasse hat sich gemeinsam mit dem Spruch „ „Frieden ist eine Heimat mit Liebe haben“ auf der Wand verewigt.

Zudem gab es zum Beispiel Syrische, Ukrainische und Afghanische Flaggen, viele rote Herzchen, Peace Zeichen und vieles mehr.

Viele Kinder waren sehr engagiert und motiviert bei der Sache. Sie fanden es wichtig, ihre Gedanken zu äußern und auch Solidarität, insbesondere mit Kindern im Krieg und auf der Flucht, zu zeigen.


Grundschulen Holzhausen und Baarsen werden UNICEF Kinderrechte-Schulen

Die Grundschulen Holzhausen und Baarsen werden „Kinderrechte Schulen“. Dass von UNICEF entwickelte und begleitete Programm unterstützt Schulen in Deutschland dabei, die UN-Kinderrechtskonvention in ihrem Unterricht und im Schulalltag zu verankern und zu leben. Die Teams der Grundschulen hatten letztes Jahr den ersten Fortbildungstag durch die UNICEF Trainerinnen und bilden sich seitdem mit dem E-Learning Programm von UNICEF fort. Ziel des Programms ist es, dass die Kinderrechte zum Herzstück der Schulen werden und von Kindern, Eltern und Mitarbeiter*innen gleichermaßen respektiert und gelebt werden.  Die Kinder bekommen die Chance, ihre Meinung zu sagen und werden damit von den Mitarbeitenden der Schule ernst genommen. Sie lernen, dass die Ansicht jedes und jeder Einzelnen zählt und gehen respektvoller miteinander um.  

Insgesamt kommt es dadurch zu weniger Konflikten innerhalb der Schulgemeinschaft. Die Kinder entwickeln miteinander und zu ihren Lehrkräften sowie den pädagogischen Fachkräften eine vertrauensvolle Bindung. Das Schulklima ist positiver. Dies steigert die Motivation zu lernen und sich aktiv am Unterricht zu beteiligen.  

Aktuell beschäftigen sich die Kinder und das Team der Grundschule Holzhausen im Schulalltag mit dem Artikel 38 der UN-Kinderrechtskonvention „Schutz im Krieg“. Die Mitarbeiter*innen der Grundschule geben den Kindern Raum und Möglichkeit über ihre Sorgen und Gedanken zu dem Krieg in der Ukraine zu sprechen und verarbeiten ihre Gefühle mit kreativen Beiträgen.

In der Ukraine (und an vielen anderen Orten der Welt) werden gerade ganz wesentliche Rechte von Kindern nicht geachtet.

Kinder haben das Recht zu leben und sich bestmöglich zu entwickeln, sie haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, insbesondere wenn sie auf der Flucht sind und - ganz besonders wichtig für die Kinder in der Ukraine – sie haben das Recht auf Schutz im Krieg. Deswegen ist es wichtig, dass sich Schulgemeinschaften mit diesen Themen auseinandersetzen und Kinder für ihr Rechte sensibilisieren und sie dabei unterstützen diese Rechte für sich und andere Kinder einzufordern. 


„Mein Körper gehört mir!“

Im September und im Oktober 2021 gastierte nun schon zum 2. Mal die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück in Bad Pyrmont um für alle 3. und 4.-Klässler unserer Grundschulen das Präventionstheater „Mein Körper gehört mir!“ darzubieten.

„Mein Zimmer, mein Auto, meine Mama!” Schon die Kleinen wissen, was ihnen gehört. „Mein Mund, meine Beine, mein Po?” Dass sie Besitzansprüche auf ihren Körper haben, wird Kindern nur selten beigebracht.

Kinder, die wissen, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können, gehen gestärkt durchs Leben. Mit "Mein Körper gehört mir!" werden deshalb ganz praktische Strategien vermittelt. Was kannst du tun, wenn jemand deine körperlichen Grenzen überschreitet? Wie bekomme ich Hilfe bei sexueller Gewalt? „Wenn du ein Nein-Gefühl hast, geh zu jemandem und erzähl ihm davon!” So lautet die wichtigste Botschaft.

Deshalb haben die Kinder am Ende nicht nur Gefühle und Geschichten mit nach Hause genommen, sondern auch eine Telefonnummer, unter der sie Menschen erreichen, die ihnen weiterhelfen können.


Sammlung von Hilfsgütern speziell für Kinder

In Erwartung vieler Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine fand am 06.03.2022 eine Sammlung von Hilfsgütern speziell für Kinder statt, die in Bad Pyrmont Schutz suchen. In der Sporthalle der Grundschule Holzhausen erfolgte die Annahme und Sortierung der Spenden durch ca. 25 Helfer*innen. Unterstützt wurden diese durch Feuerwehrleute der Feuerwehren Holzhausen und Bad Pyrmont, die beim Verladen und Transport halfen.

Vielen Dank an alle Unterstützer*innen dieser Sammelaktion!


Wir denken an die Kinder in der Ukraine

Heute am Rosenmontag waren die Kinder der Holzhäuser Grundschule mit ihrer Friedensaktion gedanklich bei den Kindern der Ukraine, deren Rechte aktuell durch den Angriff Russlands auf die Ukraine nicht eingehalten werden.

Im Rahmen der "Kinderfreundlichen Kommune" qualifiziert sich die Grundschule Holzhausen zur „Kinderrechte Schule“.

Kinder haben u.a. das Recht Geborgenheit zu finden, keine Not zu leiden, sowie das Recht auf Schutz vor Gewalt. Im Krieg und auf der Flucht haben sie das Recht, besonders geschützt zu werden.


Kinderrechtekoffer

Der Kinderrechtekoffer kann von Interessierten im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Bad Pyrmont ausgeliehen werden.




Am 13.07.2021 war es endlich so weit: Die Stadt Bad Pyrmont hat das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ erhalten. Die Siegelübergabe fand im Rahmen eines Festaktes in der Bahnhofshalle statt. Mit dabei waren zahlreiche Vertreter der Lokalpolitik, der Schulen, der Kindertagesstätten, des Jugendparlamentes und der Musikschule Bad Pyrmont. Letztere haben mit ihrer Premiere der Vertonung der Kinderrechte nicht nur für Standing Ovations gesorgt, sondern die Veranstaltung sehr lebendig gemacht.

In den nächsten drei Jahren geht es jetzt an die Umsetzung des ambitionierten Aktionsplanes. Dies wird für die Beteiligten keine leichte Aufgabe, aber es wird sich lohnen um Bad Pyrmont für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt zu einem lebenswerteren und sichereren Ort zu machen. Weitere Informationen zur Umsetzung des Aktionsplanes werden in Kürze folgen.