Seniorenbeirat

Liebe Seniorinnen und Senioren,

die Corona Krise stellt alle Menschen vor eine nie dagewesene Herausforderung und erfordert besonders von uns Älteren wohl noch länger viel Geduld.

Die Mitglieder des Seniorenbeirates sitzen mit Ihnen in einem Boot und teilen die Sorgen und Ängste. Darum möchten wir mit diesen Informationen signalisieren: Sie sind nicht allein und schon gar nicht verlassen.

Wir bedauern sehr, dass die für dieses Jahr geplanten Aktivitäten und Veranstaltungen auf Eis gelegt

werden mussten, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Seniorenkino , PC Kurs ,Vorträge

und das Rollatortraining  holen wir sobald es wieder möglich sein wird alles nach, versprochen.

Besonders schmerzlich ist, dass wir den Treffpunkt für pflegende Angehörige und alleinstehende SeniorInnen die sich einsam fühlen gerade in dieser Zeit nicht anbieten können. Die Helferinnen

versuchen, wenigstens telefonisch mit Ihnen Kontakt zu halten und Sie selbst können natürlich

auch den Seniorenbeirat per Telefon kontaktieren.

Durch Einhaltung der Regeln und Vermeidung unnötiger Kontakte schützen Sie sich am besten. Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause  und nutzen die vielfach angebotenen Einkaufshilfen, die von hilfsbereiten meist jüngeren Menschen angeboten werden. Diesen Menschen möchte ich im Namen aller Älteren meinen ausdrücklichen Dank aussprechen, das ist gelebtes Miteinander zwischen Jung und Alt und macht Mut, dass in unserer materialistisch ausgerichteten Zeit das

Zwischenmenschliche nicht verloren gegangen ist.

Zu Beginn der Krise erhielt der Seniorenbeirat einen Hilferuf des Kurdirektors, der um Unterstützung für die Fürstenhof Klinik durch Nähen von Mundschutz angefragt hatte. Dazu bereit erklärt hatten sich spontan die Frauen des DRK Hagen, des DRK Löwensen und der Landfrauen. Diese Aktion wurde zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen. Allen Ehrenamtlichen und vielen anderen, die ebenfalls ehrenamtlich Mundschutz für die Altenheime, Pflegedienste, Privatpersonen etc.  nähen oder genäht haben, sagen wir dafür unseren herzlichen Dank .

Pflegetipp für selbst gemachten  Mundschutz: 95° in der Waschmaschine, oder Masken nach Gebrauch 5 Minuten auf dem Herd in kochendem Wasser auskochen, trocknen,  fertig für den nächsten Einsatz! Ist sparsamer und effektiv!

1 x  Masken müssen in der Regel nach Gebrauch entsorgt werden.

Noch ein wichtiger Hinweis: Seien Sie bitte wachsam! Lassen Sie sich nicht durch falsche (Gewinn)- Versprechungen am Telefon oder per Brief auf dubiose Machenschaften ein.  Leider scheinen z. Z. wieder vermehrt skrupellose Menschen unterwegs zu sein, die gerne die Vereinsamung gerade älterer Menschen ausnutzen wollen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an die Polizei.

Der Seniorenbeirat  bereitet eine Neuauflage der leider vergriffenen Broschüre „ Auf einen Blick-Ständige Veranstaltungen für Senioren“ vor, die wir Ihnen hoffentlich am Tag X mit noch mehr nützlichen Informationen im Sinne eines Seniorenwegweisers präsentieren können.

Darauf dürfen Sie sich schon heute freuen.

Erreichbarkeit des Seniorenbeirates: Tel.: 05281/949-112 (Rathaus) oder 05281 8331 (privat)

e-mail: webel-oesdorf@t-online.dewww.stadt-badpyrmont.de/Seniorenbeirat

www.stadt-badpyrmont.de / grüneCorona-Kachel

In der Zwischenzeit grüße ich Sie alle herzlich und bleiben Sie gesund!

Annegret Webel
Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Bad Pyrmont


Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 05281/949-112

Jeden 3. Mittwoch im Monat Treffpunkt für pflegende Angehörige von 14.30 – 16.30 Uhr erreichen Sie uns im Raum Holzhausen des Hospizvereins, Lortzingstr. 22 (1. Etage, Aufzug). Offen für Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen oder gepflegt haben und für ältere Menschen, die sich einsam fühlen.


Grüne Notfallkarte

Die vom Seniorenbeirat initiierte “Grüne Notfallkarte” kann Leben retten.
Die Klappkarte im Din A 5 Format bitte zuhause an gut sichtbarer Stelle für die Rettungsdienste deponieren, die Klappkarte ist für unterwegs gedacht.
Erhältlich sind die Karten im Rathaus, beim Seniorenbeirat während der Sprechstunden und in allen Bad Pyrmonter Apotheken.

Download: Grüne Notfallkarte1     Grüne Notfallkarte2


Kino für Senioren: 4 x im Jahr jeweils donnerstags um 15.00 Uhr in den Kronen-Lichtspielen, Altenaustraße 1


Mitglieder Seniorenbeirat
Der neue Vorstand v.l.-re. Detlef Malzahn, Reinhilde Büthe, Karla Kröning-Koch, Kristin Sommitsch, Annegret Webel, Anke Schüre, Klaus Jürgens, Rita Wilke


Seniorenbeirat der Stadt Bad Pyrmont
Funktions- und Erreichbarkeitsliste

Funktion

Mitglied

Adresse

Vorsitzende

Annegret Webel

Am Försterbrunnen 2
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 83 31
 E-Mail: webel-oesdorf@t-online.de

1. Stellv. Vorsitzende + 
Kassenwartin

Karla Kröning-Koch

Schellenstraße 29
Tel.: 0 52 81 / 60 74 39
Kroening-Koch@t-online.de

2. Stellv. Vorsitzende

Kristin Sommitsch

Am Mütterheim 12
31812 Bad Pyrmont-Löwensen
Tel.: 0 52 81 / 21 02
usona@t-online.de

Beisitzerin

Reinhilde Büthe

Förstergasse 12
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 1 02 19
reinhilde.buethe@gmx.de

Beisitzerin

Anke Schüre

Am Weidenbrink 6
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 1 73 94
        0171 / 23 84 584

Beisitzer

Klaus Richard Jürgens

Geheimrat-Seebohm-Str. 8
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 16 02 622
juergenskr@gmx.de

Beisitzerin

Rita Wilke

Forstweg 10
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 1 04 24
guwilke@googlemail.com

Beisitzer

Detlef Malzahn

Am Krippesiek 36
31812 Bad Pyrmont
Tel.: 0 52 81 / 37 70

 


Koordinierungs- und Ansprech-stelle der Stadtverwaltung


Keine Mitarbeiter gefunden.


Informationsbroschüren

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.