Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Kopfgrafik Bauen-Wohnen

Beteiligungsverfahren für aktuelle Bauleitplanungen der Stadt Bad Pyrmont

 

Unterlagen gem. § 4a Abs. 4 BauGB 

Die Stadt Bad Pyrmont stellt auf dieser Seite den Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung nach § 3 Absatz 2 Satz 2 BauGB und die nach § 3 Absatz 2 Satz 1 BauGB auszulegenden Unterlagen öffentlich zur Verfügung. Im Einzelnen betrifft dies Ort und Dauer der Auslegung sowie Angaben dazu, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist abgegeben werden und nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Hier gelangen Sie zu einem Kontaktformular, in dem Sie Ihre Stellungnahme online abgeben können

 

Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 1.9.24 „Kurgebiet“ 24. Änderung, frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Ansicht Buchinger

Der Bebauungsplan Nr. 1.9.24 „Kurgebiet“ dient der Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Sicherung und Entwicklung des Standortes der „Klinik Dr. Otto Buchinger“. Die ausgeübte Hauptnutzung im Sinne der Zweckbestimmung „Sanatorium“ soll durch die gestalterische und funktionale Neuordnung der Klinik den heutigen individuellen Anforderungen, die an eine Kurklinik gestellt werden, gerecht werden. Zu diesem Zweck wird unverändert ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Sanatorium“ festgesetzt.

Die Änderungsgegenstände dieses Bebauungsplanes zielen im Wesentlichen auf die Neuordnung von überbaubaren Grundstücksflächen ab. Darüber hinaus werden die wesentlichen Nutzungen, die im Sondergebiet zulässig sein sollen, durch textliche Festsetzungen bestimmt. Die Maße der baulichen Nutzung sowie die Begrenzung der Höhen der Gebäude werden derart festgesetzt, dass diese eine angemessene bauliche Entwicklung zulassen und eine landschaftsgerechte Integration sicherstellen.

Der Vorentwurf des Bebauungsplans 1.9.24 „Kurgebiet“ 24. Änderung einschließlich der Begründungen und deren Anlagen liegen in der Zeit

vom 14.01.2019 bis einschließlich 15.02.2019

zu jedermanns Einsicht öffentlich im Rathaus der Stadt Bad Pyrmont aus. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu den Entwürfen abgegeben werden.


Frühe_Bekanntmachung_1_9_24 [PDF: 346 kB]
Bebauungsplan Nr. 1.9.24 Kurgebiet_Planzeichnung Gesamt_VE [PDF: 1021 kB]
Bebauungsplan Nr. 1.9.24 Kurklinik_Planzeichnung A 4 & A3_VE [PDF: 755 kB]
Bebauungsplan Nr. 1.9.24 Kurklinik_Begründung_VE [PDF: 2,2 MB]
Faunistische Untersuchung [PDF: 770 kB]

 

67/38. Änderung des Flächennutzungsplans und Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 1.9.9.2 „Schillerstraße/ Mühlenstraße/ Immanuel-Kant-Straße/Emmerstraße“ 2. Änderung, erneute Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 4a Abs. 3 Satz 1 BauGB

Gegenstand der erneuten öffentlichen Auslegung gem. § 4a Abs. 3 BauGB ist dieBPLAN_1_9_9_2

• Neufassung der Inhaltsverzeichnisse und der Gliederung des Umweltberichts mit der zusätzlichen Betrachtung der Auswirkungen auf das Schutzgut Fläche

• Überarbeitung der im Umweltbericht enthaltenen naturschutzrechtlichen Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung zur Ermittlung der Eingriffsfolgen und zum Aufzeigen des Programms zur Bewältigung der Eingriffsfolgen

nach der förmlichen Beteiligung nach §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB.
Nach dem Leitsatz des OVG Hamburg, Urteil vom 27.04.2016 - 2 E 20/13.N muss ein Umweltbericht nach §§ 2 Abs. 4, 2a Sätze 2 und 3 BauGB den in Anlage 1 zum BauGB gesetzlich festgelegten Gliederungs- und Inhaltsanforderungen zu seinem Mindestinhalt genügen.

Der im Verfahren nach §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB der Beteiligung zugänglich gemachte Umweltbericht nimmt eine Umwelt-Schutzgut-bezogene Betrachtung vor und enthält Aus-sagen zur Bestandsaufnahme, Prognose, Eingriffsregelung, Alternativprüfung und Monitoring, ohne formal den Gliederungs- und Inhaltsanforderungen der Anlage 1 zum BauGB zu entsprechen.



Die Entwurfsfassungen der 67/38. Änderung des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans Nr. 1.9.9.2 „Schillerstraße/ Mühlenstraße/ Immanuel-Kant-Straße/ Emmerstraße“ (Entwurf der Planzeichnung inkl. Entwurf der Begründung) liegen in der Zeit vom

 

21. Januar 2019 bis einschließlich 25. Februar 2019


öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu den Entwürfen abgegeben werden.


Amtliche Bekanntmachung 1.9.9.2 zur erneuten Beteiligung [PDF: 355 kB]
Entwurf der 67/38. Änderung des Flächennutzungsplans [PDF: 2,4 MB]
Begründung zum Entwurf der 67/38. Änderung des Flächennutzungsplans [PDF: 2,7 MB]
Entwurf der Planzeichnung Bebauungsplans Nr. 1.9.9.2 [PDF: 1,5 MB]
Begründung zum Entwurf Bebauungsplans Nr. 1.9.9.2 [PDF: 2 MB]
Umweltbericht Büro HÖKE vom 11.07.2018 [PDF: 3,7 MB]
Bestands- und Konfliktplan Biotypen Büro HÖKE vom 11.06.2018 [PDF: 4 MB]
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Büro HÖKE vom 20.04.2018 [PDF: 3,6 MB]
Auswirkungsanalyse der GMA vom 23.06.2017 [PDF: 1,7 MB]
Schallschutzkonzept Büro GORITZKA vom 25.08.2017 [PDF: 1,4 MB]
Fachbeitrag Straßenbau Büro RÖVER Schleppkurven vom 19.12.2017 [PDF: 1,7 MB]
Fachbeitrag Straßenbau Büro RÖVER Lageplan vom 19.12.2017 [PDF: 1,4 MB]
Einzelhandelskonzept der GMA vom Februar 2015 [PDF: 6,2 MB]



67/38. Änderung des Flächennutzungsplans und Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 1.47.4 „Forstweg / Vogelreichsweg“ 4. Änderung Beteiligung der Öffentlichkeit

 

 

GrafikKlinikREHASANMit der Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 1.47.4 „Forstweg / Vogelreichsweg“ 4. Änderung soll die planungsrechtliche Grundlage für eine zukunftsfähige Neustrukturierung der Fachklinik Weserland in Bad Pyrmont vorbereitet werden. Der heutige Gebäudebestand wird den Anforderungen für eine Neuausrichtung der Fachklinik nicht weiter gerecht. Das Gebäude ist heute auf eine überwiegend vertikale Organisation des Klinikbetriebes ausgelegt. Zukünftig ist hierdurch ein reibungsloser und wirtschaftlicher Betrieb nicht mehr möglich.

Es sollen zukünftig vermehrt Plätze zur Anschlussrehabilitation angeboten werden, die unmittelbar im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung oder ambulante Operation eine Reha-Maßnahme wahrnehmen. Heute weist die Klinik einen Bestand von 192 Betten auf. Es ist vorgesehen, die Klinik auf 240 Betten zu erweitern. Die Fachklinik Weserland behandelt überwiegend Anschlussrehabilitationspatienten, wovon rd. 40 - 50 Betten für die Rehabilitation von „Akutnahen“ Patienten geeignet sein sollen.

Das Personal beläuft sich heute auf rd. 100 Mitarbeiter (ca. 70 Vollkräfte im Schichtbetrieb). Im Rahmen der geplanten Erweiterung der Fachklinik ist nicht mit einem wesentlichen Anstieg der Beschäftigten zu rechnen.

 

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 1.47.4 „Forstweg / Vogelreichsweg“ 4. Änderung (Entwurf der Planzeichnung inkl. Entwurf der Begründung) liegt in der Zeit vom

21. Januar 2019 bis einschließlich 25. Februar 2019

 

öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu den Entwürfen abgegeben werden.

amtliche Bekanntmachung 1.47.4 [PDF: 349 kB]
Entwurf der Planzeichnung Bebauungsplan Nr. 1.47.4 [PDF: 1,4 MB]
Begründung zum Entwurf Bebauungsplan Nr. 1.47.4 [PDF: 1,5 MB]
Umweltbericht Büro HÖKE vom 03.12.2018 [PDF: 3,6 MB]
Bestands- und Konfliktplan Biotypen Büro HÖKE vom 30.11.2018 [PDF: 1,4 MB]
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag Büro HÖKE vom 07.12.2018 [PDF: 2,6 MB]
Akustische Fledermauserfassung Büro HÖKE vom 30.11.2018 [PDF: 4,7 MB]
Geotechnische Gutachten Erdbaulabor Dr. F. Krause vom 17.09.2018 [PDF: 7 MB]

 

 

Hinweise

Die Unterlagen können im Rathaus der Stadt Bad Pyrmont, Baudezernat, Fachgebiet Planen und Bauen, Rathausstraße 1, 31812 Bad Pyrmont während der Dienststunden: 

 montags-freitags: 08:00 - 12:30 Uhr 
freitags auch:       14:00 - 16:30 Uhr

eingesehen werden.

Die Auslegung dient der Beteiligung der Öffentlichkeit. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan gem. § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt Bad Pyrmont deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplanes nicht von Bedeutung ist.