Kunst sei unser Ziel - Niederländische Künstler im Schloss Pyrmont


Das Museum im Schloss bleibt aufgrund der aktuellen Situation um den Corona Virus noch bis auf Weiteres geschlossen. Dank der Pyrmonter Theater Companie und mit Unterstützung des Museumsvereins gibt es nun aber zumindest online die Möglichkeit einen kleinen Einblick in die neue Sonderausstellung „Kunst sei unser Ziel – Niederländische Künstler im Schloss Pyrmont“ zu erhalten.

Kunst sei unser Ziel (Kunst zij ons doel - KZOD) – Das ist nicht nur der Name, sondern auch der selbstgesteckte Auftrag der ältesten Berufsvereinigung bildender Künstler in den Niederlanden.  KZOD entstand 1821 aus einer Zeichenschule und ist seitdem in der historischen Stadtwaage in Haarlem ansässig. Der Vereinigung gehörten und gehören einige der namhaftesten niederländischen Künstler an. Aktuell sind etwa 100 Künstler aus den verschiedensten künstlerischen Disziplinen bei KZOD organisiert, darunter auch mehrere Künstler aus der Bad Pyrmonter Partnerstadt Heemstede.

Für Bad Pyrmont ist 2020 ein besonderes Jubiläumsjahr: die Stadt feiert ihr 300-jähriges Stadtjubiläum und die Städtepartnerschaft zwischen Heemstede und Bad Pyrmont besteht seit 20 Jahren. Dies nimmt das Museum im Schloss Bad Pyrmont zum Anlass für eine Ausstellung mit KZOD Künstlern. Insgesamt 18 Maler, Bildhauer, Designer und Fotografen haben sich eigens für die Ausstellung mit dem Thema Wasser als verbindendes Element der beiden Partnerstädte auseinandergesetzt.  

Kaum ein anderes Land der Welt hat ein so intensives Verhältnis zum Wasser, im Positiven wie im Negativen, wie die Niederlande. Die Region um Haarlem und Heemstede konnte überhaupt erst durch die Trockenlegung des Haarlemmermeeres entstehen und sich entfalten. Auch für Bad Pyrmont ist das Wasser essentiell. Ohne die Quellen wäre die Ortschaft vermutlich ein kleiner und lokaler Verwaltungssitz geblieben. Dank des Heilwassers entwickelte sich die Stadt zu einem international renommierten Kurort.

Der Blick der niederländischen Künstler auf das Element ist dabei von faszinierender Unterschiedlichkeit: Von sehr konkreten Darstellungen über ausdrucksstarke Stimmungsbilder bis zu außergewöhnlichen Cyanotopien eröffnen sich dem Betrachter ganz neue Blickweisen auf das scheinbar so alltägliche Wasser.

Das Video ist über die Homepage des Museums www.museum-pyrmont.de, YouTube und die sozialen Medien des Museums abrufbar.

Die Idee für das Video stammt von Jörg Schade, der auch die Umsetzung mit dem Equipment der Pyrmonter Theater Companie realisierte. Dank des Museumsvereins im Schloss e. V. war auch die Finanzierung schnell geregelt. Außerdem wurde das Video unterstützt durch Bürgermeister Klaus Blome, der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsverein Bad Pyrmont e. V. Marianne Weiland sowie Arndt Jubal Mehring von der Bad Pyrmonter Musikschule, der ein Stück des niederländischen Komponisten Jacob van Eyck (1590 – 1657) in Anlehnung an die niederländische Nationalhymne zum Besten gibt.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.