Museum im Schloss sammelt Bilder, Gegenstände und Geschichten zu Corona in Bad Pyrmont


Seit Anfang des Jahres bestimmt Corona unseren Alltag. Weltweit hat sich unser aller Leben seitdem massiv verändert und bis wir wieder zur Normalität zurückkehren können, wird noch einige Zeit vergehen. Wie lange dies dauert und wie viele Veränderungen wir auf dem Weg dahin noch erleben werden, kann aktuell niemand sagen. Diese Situation ist so einschneidend, dass sie in die Geschichtsbücher Eingang finden wird. Daher möchte das Museum im Schloss einen Beitrag dazu leisten, diese Zeit zu dokumentieren und bittet die Bad Pyrmonter Bürger um Mithilfe. Gesucht werden Fotos und Gegenstände, die den Corona-Alltag in der Kurstadt dokumentieren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt: Plakate mit Abstands- und Hygieneregeln der örtlichen Einzelhändler, eine leere Flasche Desinfektionsmittel vom Frisör um die Ecke oder ein Foto der menschenleeren Brunnenstraße - Das Museum ist an allem interessiert, was den Alltag in der Corona Zeit für die Bad Pyrmonter Bürger ausmacht. Besonders wertvoll werden die Sammlungsstücke mit der passenden Geschichte: Wann und wo wurden die Bilder aufgenommen? Wo wurde der Gegenstand entdeckt? Oder gibt es sogar eine persönliche, lustige, aufregende oder traurige Geschichte dazu?

Wenn Sie Bilder oder Objekte haben, die Sie dem Museum für seine Sammlung zur Verfügung stellen möchten oder Fragen zu der Aktion haben, melden Sie sich im Museum im Schloss (E-Mail: info@museum-pyrmont.de oder Tel. 05281 606771).