Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder
Die Fraktion SPD/Muchow hat zur Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Sicherheit und Ver-kehr im August beantragt, die Geschwindigkeit im Friedhofsweg auf 30 km/h zu beschränken. Vorangegangen war eine Anregung aus dem Seniorenbeirat im Februar 2009 mit gleicher Zielsetzung. Der politische Antrag wurde dahingehend begründet, dass gerade in der dunkeln Jahreszeit der Friedhof gut besucht werde und die relativ hohe Frequenz beim Überqueren des Friedhofswegs bei schlechten Lichtverhältnissen zu Gefahrensituationen führte. Zudem sei die Ausfahrt vom unteren Parkplatzgelände auf den Friedhofsweg aufgrund schlechter Sichtverhältnisse gefährdend. Aufgrund der daraufhin nochmalig erfolgten Überprüfung der Angelegenheit im Rahmen der Ver-kehrskommission wurde dem Verwaltungsausschuss am 28.10.2010 nunmehr empfohlen, die vorhandene Tempo 30-Zone, die bislang in westlicher Richtung im Einmündungsbereich Schulstraße/Friedhofsweg endet, unter Einbeziehung des Friedhofswegs zwischen Hagener Straße und Grießemer Straße zu erweitern.

Der Verwaltungsausschuss hat einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Ausschlaggebend für diese Neubeurteilung der Situation war die bislang nicht thematisierte schwierige Ausfahrtsituation vom unteren Parkplatz des Friedhofs in den Friedhofsweg. Durch die Allee von Baumbepflanzung sind die Sichtverhältnisse in beide Richtungen sehr eingeschränkt. Abhilfe soll zukünftig ein auf der gegenüberliegenden Straßenseite angebrachter Verkehrsspiegel schaffen. Um auch den älteren Fahrzeugführern ausreichend Reaktionszeit zur Wahrnehmung der Verkehrssituation und zum Einfädeln in den fließenden Verkehr zu geben, wird eine ergänzende Tempo 30-Beschränkung als sinnvoll angesehen. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch die Beschilderung der Parkflächen entlang des Friedhofswegs durch Zusatzzeichen „Schrägaufstellung“. Durch diese Verdeutlichung einer sicheren Parkposition soll verhindert werden, dass Fahrzeughecks in den Friedhofsweg hineinragen und Personen beim Be- und Entladen durch den fließenden Verkehr bei schlechten Sichtverhältnissen gefährdet werden.

Des Weiteren werden entlang des Friedhofswegs drei durch Pilzbefall und andere Beeinträchtigungen kranke Bäume entfernt, die zu einer Verkehrsgefährdung führen können. Eine Ersatzbepflanzung ist vorgesehen. Im Zuge der Erweiterung der Tempo 30-Zone werden in den Einmündungsbereichen zur Schulstraße und zur Straße An der Hakelt Veränderungen in der Vorfahrtregelung umgesetzt. Hier kommt – wie in Tempo 30-Zonen üblich – die Regelung rechts vor links zum Tragen. Auf die geänderte Verkehrsführung wird an dieser Stelle durch die Beschilderung „Vorfahrt geändert“ ausdrücklich hingewiesen. Durch das Gesamtpaket wird den Sicherheitsbedenken ins-gesamt Rechnung getragen. Die Verkehrsteilnehmer werden in nächster Zeit um besondere Aufmerksamkeit beim Befahren des Friedhofswegs aufgrund der anstehenden Veränderungen gebeten.
12.11.2010 
Quelle: PT2010-109