Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Bad Pyrmont hat in seiner Sitzung am 11.09.2008 folgenden Beschluss gefasst:

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Bad Pyrmont beschließt die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 1.106.0 „Marktplatz“ gemäß § 2 Abs. 1 BauGB im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB.

Gemäß § 13a Abs. 2 BauGB gelten für das beschleunigte Verfahren die Vorschriften des vereinfachten Verfahrens nach § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 BauGB entsprechend. Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB kann von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen werden.

Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird im vereinfachten Verfahren von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von den Angaben nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogene Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen; § 4c BauGB ist nicht anzuwenden.

Geltungsbereich:

Das Plangebiet liegt im südöstlichen Randbereich der Innenstadt, südlicher der Bathildisstraße, östlicher der Humboldtstraße und nördlich des Schulzentrums. Die genaue Abgrenzung des Plangebietes geht aus der Planzeichnung hervor. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 1.106.0 „Marktplatz“ umfasst die Flurstücke 25/2, 16/4, 11/8, 11/7, 11/9, 6/7, 6/6, 6/4, 6/8, 6/9, 11/4, 11/10, 16/2, 21/4, 486/4, 2/3, 1/17 und 489/9 (Teilbereich) der Fluren 1 und 2, Gemarkung Oesdorf.

Das Plangebiet geht aus der nachstehenden Skizze hervor, in der eine gestrichelte Linie die Begrenzung wiedergibt:

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 1.106.0 „Marktplatz“

Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 1.106.0 „Marktplatz"

Ziel und Zweck der Bauleitplanung:

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 1.106.0 „Marktplatz“ soll die städtebauliche Neuordnung zwischen Luisenstraße und Oesdorfer Straße planungsrechtlich abgesichert werden. Damit trägt der Bebauungsplan dazu bei, das in Rede stehende Stadtquartier aufzuwerten bzw. dem drohenden Abwärtstrend entgegenzuwirken. Aufgrund der sehr zentralen Lage des Quartiers hat diese Planung auch positive Auswirkungen auf die gesamte Innenstadt.

Bad Pyrmont, 17.09.2008

STADT  BAD PYRMONT
DIE BÜRGERMEISTERIN

23.09.2008 
Quelle: PT2008-122