Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

Bauleitplanung der Stadt Bad Pyrmont

Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 67/23 und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 4.6.1 „Nordöstlicher Ortsrand Großenberg, OT Großenberg


Öffentliche Auslegungen gemäß § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)
Die Entwürfe zur Änderung des Flächennutzungsplanes  Nr. 67/23 und zum Bebauungsplan Nr. 4.6.1 „Nordöstlicher Ortsrand Großenberg“ einschließlich Begründungen und Umweltberichte liegen in der Zeit vom

 11.07.2008 bis einschließlich 12.08.2008

im Rathaus der Stadt Bad Pyrmont, Baudezernat, Fachgebiet Planen und Bauen, Rathausstraße 1, 31812 Bad Pyrmont, während der Dienstzeiten öffentlich aus. Soweit während der Dienststunden keine öffentliche Sprechzeit gegeben ist wird gebeten, sich zur Einsicht in die Unterlagen beim Pförtner des Rathauses anzumelden.

Zusätzlich liegen bereits vorliegende wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen aus sowie Informationen zu folgenden umweltrelevanten Aspekten:

• Schalltechnisches Gutachten zum Bebauungsplan Nr. 4.6.1 „Nordöstlicher Ortsrand Großenberg“, aufgestellt: Planungsbüro Lauterbach, Hameln, Juli 2008

Stellungnahmen zu den o.g. Bauleitplanungen können während der Auslegungszeit mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Verspätet abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die genannte Bauleitplanung gemäß § 4 a (6) BauGB unberücksichtigt bleiben.

Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 67/23

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geltungsbereich:
Die räumlichen Geltungsbereiche beider Bauleitplanungen  umfassen das Flurstück 12/3 der Flur 12, Gemarkung Großenberg. Die genaue Abgrenzung geht auch aus dem untenstehenden Übersichtsplan mit Kennzeichnung des Plangebietes hervor.


Ziele und Zwecke:
Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche für die Feuerwehr und ein Dorfgemeinschaftshaus (bisher Gemeinbedarfsfläche nur für die Feuerwehr).

Bad Pyrmont, den 02.07.2008 
Stadt Bad Pyrmont
- Die Bürgermeisterin -

01.07.2008 
Quelle: PT2008-085