Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

Aus Gründen der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs wird gemäß § 45 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung (StVO) vom 16.11.1970 (BGBl I S. 1565, 1971 S. 38) in der zzt. geltenden Fassung angeordnet:

Die historische Emmerbrücke an der Saline ist durch das Aufstellen des VZ 262 StVO „7,5 t“ an beiden Enden für Fahrzeuge mit einem höheren Gesamtgewicht zu sperren. Die vorhandene Tonnagebeschränkung auf 25 t ist zu entfernen.

Lkw aus Richtung Lügde kommend mit Ziel Stadtzentrum werden durch Vorwegweiser nach VZ 442 mit Symbol Lkw linksweisend und dem Zusatzzeichen „Zentrum“ über die Bahnhofstraße abgeleitet. Die Beschilderung erfolgt an der Ostseite der Lügder Straße gegenüber des Bosch-Dienstes, Hausnr. 20, an vorhandenem Laternenmast.

Im weiteren Verlauf der Lügder Straße in Höhe der Hausnr. 7 wird auf die Sperrung der Emmerbrücke durch Beschilderung mit VZ 262 StVO „7,5 t“ und Zusatzschild VZ 1000-11 hingewiesen.

Für den Lkw-Verkehr aus Richtung Thal kommend erfolgt ebenfalls dieser Hinweis hinter dem Einmündungsbereich Dringenauer Straße an vorhandenem Lichtmast durch VZ 262 „7,5 t“ und Zusatzzeichen VZ 1000-21.

Der stadtauswärts fließende Lkw-Verkehr aus Richtung Lortzingstraße wird in Höhe der Hausnr. 32 durch VZ 424 mit Symbol Lkw rechtsweisend mit Zusatzschild „Emmerbrücke gesperrt“ und integriertem VZ 262 „7,5 t“ nach rechts in die Waldecker Straße abgeleitet.

Bad Pyrmont, 21.11.2007
STADT BAD PYRMONT
DIE BÜRGERMEISTERIN

27.11.2007 
Quelle: PT2007-138