Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder
Bob Willoughby (geb. 1927 in Los Angeles) zählt bis heute zu den 
bedeutendsten Fotografen und Chronisten des klassischen Hollywood. 
Sein sicherer Blick für Reportagen über das Geschehen hinter den Kulissen 
und seine persönliche Nähe zu den Menschen, die er fotografierte, haben ihn 
viele Jahrzehnte zu einem der erfolg-reichsten Fotografen Amerikas werden lassen. 
Das Museum im Schloss Bad Pyrmont präsentiert in diesem Jahr zwei berühmte 
Filmidole Hollywoods: Audrey Hepburn und Liz Taylor. Mehr als 150 meisterliche
Aufnahmen, die überwiegend in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts
entstanden sind, beschreiben diese beiden Schauspielerinnen. 
Liz Taylor


Im Jahre 1950 fotografierte Bob Willoughby die damals 18-jährige
Liz Taylor zum ersten Mal. Seitdem nutzte er jede Gelegenheit,
Liz Taylor vor die Kamera zu bekommen.



Seine Aufnahmen begleiten die Schauspielerin kontinuierlich auf
dem Weg vom Kinderstar zur Hollywoodikone der 50er und 60er Jahre.
Dabei gelingen ihm einzigartige, atmosphärisch dichte Fotografien,
die einen Blick auf die vielschichtige Persönlichkeit von Liz
Taylor ermöglichen. 
Audrey HepburnBob Willoughby hatte auch das einmalige Privileg, Audrey Hepburn
von 1953-1966 mit seiner Kamera zu begleiten. In der Pyrmonter
Ausstellung gewährt er uns Einblicke in die Dreharbeiten zu eini-
gen ihrer großen Kinoerfolge,aber auch in ihr selten zur Schau ge-
stelltes Privatleben, abseits von Film und Glamour. In mehr als
hundert, zum Großteil unveröffentlichten Aufnahmen stellt Willoughby
das Leben der Schauspielerin, Mutter, Ehefrau und Tierfreundin dar.
Die Fotografien erzählen von einer Freundschaft, die sich zwischen
dem Fotografen und dieser faszinierenden Schauspielerin entwickelte.
Willoughby gelingt es, mit seinen Fotografien Audrey’s natürliche
Lebensfreude einzufangen und der Persönlichkeit des Filmstars eine
tiefere Dimension zu verleihen.
Die Ausstellung ist vom 23. August bis 28. Oktober 2007 im Museum im Schloss Bad
Pyrmont zu sehen.
Sie ist entstanden in Zusammenarbeit mit Reichelt und Brockmann, 
Mannheim und wird gefördert durch den Landschaftsverband Hameln-Pyrmont, 
dem Lions-Club Bad Pyrmont und dem Museumsverein im Schloss Pyrmont e.V. 
Die Ausstellung ist täglich außer montags von 10-17 Uhr geöffnet.
15.08.2007 
Quelle: PT2007-075