Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

Für die Durchführung des Lohnsteuerabzugs werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Steuerklassen eingeordnet. Ändert sich der Familienstand durch Heirat oder Begründung einer Lebenspartnerschaft, kommt gegebenenfalls auch eine andere Lohnsteuerklasse in Betracht.

Sämtliche Regelungen des Einkommensteuergesetzes (EStG) zu Ehegatten und Ehen sind auch auf Lebenspartnerinnen/Lebenspartner und Lebenspartnerschaften anzuwenden.

Eheschließung

Die Gemeinde, die Samtgemeinde und die Stadt übermittelt den geänderten Familienstand "verheiratet", den Tag der Eheschließung und die Identifikationsnummern beider Ehepartner automatisch an die zuständige Stelle. Infolgedessen werden im Verfahren "Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale“ (ELStAM) beide Ehepartner programmgesteuert mit Wirkung vom Tag der Eheschließung an in die Steuerklassenkombination IV/IV eingereiht, wenn beide im Inland wohnen.

Der Hauptarbeitgeberin/dem Hauptarbeitgeber des Ehegatten wird so jeweils die Steuerklasse IV als ELStAM zum Abruf bereitgestellt. Sie erhalten somit auch dann die Steuerklasse IV (und nicht III), wenn Ihre Ehefrau/Ihr Ehemann keinen Arbeitslohn bezieht.

Tätig werden müssen Sie in der Regel nur, wenn aus Ihrer Sicht statt der automatisch gebildeten Steuerklassenkombination IV/IV eine abweichende Steuerklasse (III) beziehungsweise Steuerklassenkombination zur Anwendung kommen soll (III/V oder IV/IV mit Faktor).

Lebenspartnerschaft

Die Regelungen zu Ehegatten und Ehen gelten auch für Lebenspartnerschaften. Die zuständige Stelle übermittelt den geänderten Familienstand  "eingetragene Lebenspartnerschaft". Ist bei Familienstand "eingetragene Lebenspartnerschaft" erfasst, können

  • Alleinverdiener die Steuerklasse III wählen oder
  • Doppelverdiener können wählen zwischen der Steuerklassenkombination III/V und IV/IV.