Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

Als Untersuchungsstelle im Rahmen der wasser- und abfallrechtlichen Überwachung darf eingesetzt werden, wer über eine staatliche Anerkennung verfügt.

Die Anerkennung richtet sich nach der Verordnung über staatlich anerkannte Untersuchungsstellen der wasser- und abfallrechtlichen Überwachung (AbwUStV ND 1995). Die Verordnung ist das rechtliche Instrumentarium für eine Privatisierung umweltanalytischer Aufgaben bei gleichzeitiger Sicherstellung eines hohen Qualitätsniveaus.

Die allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz, den Kompetenznachweis und die Notifizierung von Prüf- und Kalibrierlaboratorien richten sich nach der Norm EN ISO/IEC 17025 und den Fachmodulen Wasser und Abfall.

Die Möglichkeit der staatlichen Anerkennung erstreckt sich zurzeit auf die Untersuchung von

  • Abwasser im Rahmen der
    • behördlichen Einleiterüberwachung gem. § 125 Niedersächsisches Wassergesetz (NWG)
    • Indirekteinleiterüberwachung gem. § 98 Absatz 2 NWG
  • Grundwasser, Sickerwasser und Oberflächenwasser bei der
    • Deponieüberwachung gem. § 44 Niedersächsisches Abfallgesetz (NAbfG)
  • Klärschlamm und Boden beim Vollzug der
    • Klärschlammverordnung § 3 Klärschlammverordnung (AbfKlärV) (Untersuchungsstellen für Klärschlamm)