Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder

75 Jahre nach Ausbruch des 2. Weltkrieges und des millionenfachen Leids durch Tod und Verwundung soll auf dem Oesdorfer Friedhof in Gedenken an die Gefallenen und Vermissten aus Bad Pyrmont eine Gedenk- und Mahntafel mit den Namen und persönlichen Daten erstellt werden.

In akribischer Kleinarbeit hat Kurt Lindhorst - nicht zuletzt auch auf Wunsch und auf Vorschlag des Pyrmonters Horst Hänning - die Namen und deren Schicksale ermittelt und die Liste in den vergangenen Tagen Bürgermeisterin Elke Christina Roeder übergeben. Insgesamt 633 Personen umfasst die umfangreiche Arbeit. Hinter jedem Namen der vielen Gefallenen, Vermissten und Vertriebenen steht ein persönliches Schicksal, das als Mahnung für den Frieden künftiger Generationen dienen soll.

Bad Pyrmont erinnert jährlich zum Volkstrauertag an exponierten Standorten der blutigen Geschichte.

Das Ehrenmal auf dem Schloßplatz steht für die Gefallenen des 1. Weltkrieges und erinnert mit einer Gedenkstätte auch an die Toten des 2. Weltkrieges. Die einzelnen Namen sind in einem Ehrenbuch aufgelistet.

Auf dem Friedhof Holzhausen erinnern seit 2002 zwei Ehrentafeln und in der St. Johanneskirche eine weitere Tafel an die dunkelste Geschichte Deutschlands.

Nunmehr soll auf dem Oesdorfer Friedhof die Erinnerung an das Leid der von 1939 bis 1945 Verstorbenen ein Gesicht bekommen, indem alle 633 Menschen auf einer Gedenktafel für künftige Generationen auch namentlich und mit den dazugehörenden persönlichen Daten bekannt gemacht werden.

Bürgermeisterin Roeder dankt allen an diesem Projekt Beteiligten, insbesondere Herrn Kurt Lindhorst für seine enorme Einsatzbereitschaft und sein Wirken über Monate hinweg für seine Heimatstadt Bad Pyrmont.

Ein Angebot für die zu erstellende Gedenktafel liegt inzwischen vor. Da einige Bürger bereits eine finanzielle Unterstützung zugesagt haben, hat die Stadt ein Spendenkonto eingerichtet und hofft auf eine entsprechende gute Resonanz. Spenden werden erbeten auf das Konto 18 bei der Stadtsparkasse Bad Pyrmont (BLZ 254 513 45) mit dem Zusatz "Gedenktafel Oesdorfer Friedhof"

Foto-Gedenktafel

Foto: v.li. Dr. Dieter Alfter, Georg-Jescow von Puttkamer, Kurt Lindhorst

Autor: Stadt Bad Pyrmont, 30.07.2014 
Quelle: PT2014-074