Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Foto Stadt Bad Pyrmont
Elke Christina Roeder
Aufgrund baulicher Notwendigkeiten ist die Bad Freienwalder Brücke ab Freitag, 06.05.2011 bis auf weiteres nur einspurig befahrbar.

Nach aktuellen Gutachten der Fachplaner besteht bei Fortführung des Beidrichtungsverkehrs die Gefahr, durch Anfahren der Schrammborte und Befahren der Kappen die Brücke in ihrer Statik weiter zu gefährden. Daher wird es zwingend notwendig, den Fahrzeugverkehr in seiner Nutzung zu begrenzen und auf die Mitte der Fahrbahn zu führen.

Zusätzlich wird durch Fahrbahnmarkierungen und die Aufbringung von Markierungsknöpfen die Fahrbahn auf der Brücke auf eine Fahrbahnbreite von 3 m mittig begrenzt. Die Auffahrten zur Brücke werden beidseitig mit Warnbaken als zusätzlicher Hinweis auf die Fahrbahnverschmälerung versehen. Eine entsprechende Verkehrszeichenausschilderung ist erfolgt.

Auf eine echte Einbahnregelung auf der Bad Freienwalder Brücke wurde zunächst verzichtet. Es soll vermieden werden, andere Straßen- und Kreuzungsbereiche in der Stadt zusätzlich verkehrlich zu belasten.

Außerdem werden an entscheidenden Punkten der Brücke Gipsmarken gesetzt, um auf weitere Veränderungen unverzüglich reagieren zu können. Diese Marken werden täglich von Mitarbeitern des Baudezernates überprüft.

Die Verwaltung sieht in dieser straßenverkehrsbehördlichen Anordnung das mildeste Mittel, um die Brücke zu schonen. Verschärfende Maßnahmen wären

1. eine komplette Einbahnregelegung
2. eine komplette Sperrung der Brücke.

Die angeordnete Verkehrsführung soll bis zur Sanierung der Brücke im Jahr 2012 gelten.

Um die Fahrbahnmarkierungen durch den städtischen Bauhof anbringen zu können, kommt es am Freitag, 6. Mai ab ca. 11 Uhr zu einer kurzzeitigen Vollsperrung. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
Autor: Stadt Bad Pyrmont, 05.05.2011 
Quelle: PT2011-049